Deborah Klink

23 Jahre

Brilon, Deutschland

 

Ich bin Deborah, Hobby-Fotografin aus Brilon im Sauerland. Zur Fotografie kam ich durch einen Kurs in der Schule und seit dem ist Fotografie eine meiner Leidenschaften. Am liebsten Fotografiere ich Natur und Landschaften, habe mich aber auch schon an Tier- oder Portrait Fotografie probiert. Mit meinen Bildern möchte ich andere Menschen dazu motivieren, dass Schöne in der Welt besser wahrzunehmen.

Zurück zur Übersicht

Den Blutmond im Juli 2018 zu sehen war bestimmt für jeden etwas besonderes, und ich bin froh, dass ich dieses Naturphänomen zusammen mit meiner Familie erleben konnte, und die Chance genutzt habe, ein Bild des roten Mondes zu schießen.
Museé d'Orsay Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wer die Menschen auf meinem Bild sind. Eigentlich wollte ich ein Bild dieser schönen Uhr mit Paris im Hintergrund machen, jedoch waren so viele Menschen dort um ein Portrait von sich machen zu machen.
Ein neugieriger Adler
Einen Adler im Flug zu fotografieren ist für mich noch mehr Glück als Planung, deshalb war es für mich etwas besonderes diesen majestätischen Weißkopf-Seeadler zu fotografieren, während er über Köpfe der Zuschauer flog.
Es ist immer wieder ein Glücksspiel, ob man die Nordlichter zu sehen bekommt, da man deren Erscheinen nie zu 100% vorhersagen kann.
Das erste Mal, dass ich die Polarlichter in echt gesehen hab. Dieses Naturphänomen in echt zu sehen ist wirklich unbeschreiblich! Zu sehen wie der Himmel in grünen, pinken und lilanen Farbbändern erstrahlt, die sich mal schnell und mal langsam bewegen.
Einen Buckelwal in freier Natur zu sehen war für mich etwas sehr besonderes. Als ich die Walbeobachtungstour buchte, machte ich mir nicht viele Hoffnungen, einen Wal zu Gesicht zu bekommen. Doch schon nach 30min Fahrzeit fanden wir diesen Buckelwal.
Diesen Wal konnte ich circa 2 Std lang direkt vor der Küste Reykjavíks begleiten. Total gelassen und unbeeindruckt von zwischenzeitlich 3(!) Booten tauchte er immer wieder ab und wir mussten alle raten wo er wieder auftauchen würde.
Das Bild entstand Ende Oktober, also Hochsaison für die Nordlichter, jedoch hatten wir bis dato noch wenig Glück gehabt. Durch Zufall checkte ich die Beiträge einer Facebook-Gruppe, dass diesen Abend gute Chancen bestanden, die Nordlichter zu sehen.
scroll up